Löcher zu und durch

Die Vorbereitungen laufen. Berichten anderer Reisenden zufolge, beruhigt sich die Lage in der Westsahara, in den Medien, wo es ohnehin nur spärliche Informationen gab, finden wir keine Berichte mehr. Wir bleiben also bei Plan A, fahren runter und erkundigen uns vor Ort wie es aussieht. Bis Ende Februar ist schließlich noch eine Weile hin...

Die Vorbereitungen laufen. Ferdinand sieht um die Nase herum aus wie neu. Wo sich kürzlich noch ein hässliches Rostloch befand, macht der Dicke den Eindruck, er sei gerade erst aus der Fertigung gerollt. Matthias hat sich mit seiner Schweißkunst mal wieder selbst übertroffen, und ich kann es kaum erwarten, im nächsten Sommer als sein "Lehrling" anzutreten. Die Hecktüren sind ebenfalls wieder dicht – dass hier mal eine Rückfahrkamera und die Befestigung eines selbstgebastelten Fahrradträgers Löcher hinterlassen hatten, ist nicht mehr zu erahnen.

Damit ist es mit Restaurierungsarbeiten fürs Erste genug. Aus Zeitgründen – leider hat Matthias ja auch noch einen  Job – müssen wir darauf verzichten, den Bus lackierfertig zu machen. Zwei bis drei aufwändigere Stellen gäb es noch zu schweißen, und wer Matthias kennt, weiß: Er macht das nicht einfach mal so husch-husch. Wie würde das denn aussehen? Egal, die H-Zulassung bekommen wir sowieso frühestens 2012, und bis dahin finden wir bestimmt noch ein Reiseziel, in dem Autolackierer für wenig Geld arbeiten.

So beschränken wir uns auf das Wichtigste: Unterboden wachsen, Solaranlage montieren und die Sandbleche befestigen. Das sollte noch hinzukriegen sein. Auch sonst bekommen wir viel Unterstützung von allen Seiten und freuen uns, auf die Kompetenzen unserer Lieben zurückgreifen zu können. Mein Vater hilft uns, den Kleiderschrank umzubauen, Stephans Mutter wird die ehrenvolle Aufgabe zuteil, das Moskitonetz fürs Bett zu nähen. Eine große Reise ist eben ein Gemeinschaftsprojekt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Steffi (Mittwoch, 22 Dezember 2010 21:22)

    Liebe Steffi lieber Stefan,
    inzwischen solltet ihr das Zoobrückenfeeling im tiefsten Winter genossen haben und seid unterwegs ins Schwabenländle - jetzt wo die Straßen wieder frei sind? Hab mit Interesse deine Seite durchstöbert und freu mich schon auf weitere Neuigkeiten :)
    Liebe Grüße und schöne Weihnachten!
    Steffi

Team Ferdinand
Eine Familie unterwegs im Oldtimer-Bus

Aktuell!

Nach längerer, ungeplanter Internet-Diät, sind wir Ende November in Griechenland angekommen. Irgendwie finde ich seither nicht mehr so recht ins Bloggen. Aber bald werde ich versuchen, das Reisetagebuch wieder up to Date zu bringen. Bis dahin könnt ihr auf facebook sehen, was wir so treiben...

 

 

 

 

 

Unser aktueller Standort: